EDITIONS
Stories

5 Gründe für Start-ups aus dem Gesundheitsbereich am G4A Accelerator Programm teilzunehmen

Eileen Trenkmann
24th May 2018
7+ Shares
  • Share Icon
  • Facebook Icon
  • Twitter Icon
  • LinkedIn Icon
  • Reddit Icon
  • WhatsApp Icon
Share on

Habt ihr eine Innovation im Gesundheitsbereich, die auf der Blockchain Technologie basiert oder ein digitales Produkt, das wesentlich zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen beiträgt, dann bewerbt euch jetzt für das G4A Accelerator Programm von Bayer.

Asien und Afrika eröffnen neue Märkte für digitale Start-ups aus dem Gesundheitsbereich

Mit einer rasant alternden Bevölkerung, sowie einer Zunahme von chronischen Erkrankungen in Deutschland müssen schnellstmöglich innovative Lösungen gefunden werden, die die jährlich entstehenden Gesundheitskosten von rund EUR 350 Milliarden eindämmen. Innovativen Start-ups wie apoQlar, die ein Konzept zur ‚mixed realtiy‘ im OP-Saal entwickelt haben, das es dem Chirurgen ermöglicht mit Hilfe eines Virtual Surgery Instructors, CT/MRT-Aufnahmen mit dem realen OP-Situs virtuell zu kombinieren, gehören die Zukunft.

Neben Deutschland und Europa finden sich insbesondere in Asien und Afrika neue Märkte für Innovationen im Gesundheitsbereich. So hat unter anderem Indien, mit einer Bevölkerung von 1.2 Milliarden Menschen, einen riesigen Bedarf an neuen und kostengünstigen Innovationen. Das öffentliche Gesundheitssystem in Indien ist nach wie vor von mangelnder Infrastruktur und einem Mangel an qualifizierten Fachkräften geprägt. Indische Sozialunternehmen wie Aravind Eyecare, die kostengünstige Augenuntersuchungen und -operationen für die ärmere Bevölkerung anbieten, sind zwar Vorreiter dieser Bewegung, aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Das Bayer G4A Accelerator Programm

Immer mehr deutsche Start-ups planen international zu expandieren. Bayer hat es sich daher zur Aufgabe gemacht Start-ups bei diesem Schritt zu unterstützen. Das Programm schlägt nicht nur Brücken zwischen globalen Start-up Ökosystemen und unterstützt Start-ups global erfolgreich zu sein, sondern erleichtert auch den Zugang zu Bayers gigantischen Innovationssystem und Netzwerk.

„Ziel unseres Programmes ist es Menschen zu befähigen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden im digitalen Zeitalter zu managen. Wir wollen Innovationen anbieten, die Gesundheitssysteme entlasten und einen Schritt zur Lösung unserer drängenden Gesundheitsfragen beitragen“, sagt Zsuzsanna Varga, Global Head, Digital Health Partnership Programs.

Das zum sechsten Mal stattfindende Programm, fokussiert sich dieses Jahr auf folgende Bereiche:

-         Digitale Therapeutika,

-         Innovative Blockchain Technologien für das Gesundheitswesen,

-         Neuro-Enhancement Lösungen,

-         Prävention von Herzerkrankungen,

-         Frauengesundheit,

-         Artificial Intelligence im Bereich Forschung und Entwicklung,

-         Virtuelle Datenanalysierungslösungen, und

-         Lösungen zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten

Wenn ihr noch nicht überzeugt seid, sind hier weitere fünf Gründe, warum ihr euch unbedingt für Bayers G4A Accelerator Programm bewerben solltet:

Büroräume in den Räumlichkeiten Bayers

Der 2014 gegründete G4A Accelerator bietet in den Räumlichkeiten Bayers in Berlin, eigens für 4-6 innovative Start-ups aus dem Gesundheitsbereich eingerichtete Büroflächen.

Mentoring von Health-Tech Experten und eine Vielzahl an Möglichkeiten zu Netzwerken

Neben Coaching und Mentoring von externen Experten und erfahrenen Unternehmern, insbesondere aus dem Health-Tech Bereich, erhalten die ausgewählten Start-ups Zugang zu einem exklusiven Experten-Netzwerk. Dieses unterstützt die Start-ups bei der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells sowie bei der Eröffnung neuer Geschäftsmöglichkeiten oder -segmente. Darüber hinaus fördert der Accelerator einen aktiven Austausch zwischen den Start-ups. Kollaborative Zusammenarbeit wird im Rahmen des Programms hochgeschrieben.

Finanzielle Unterstützung von 50.000 Euro

Jedes der 4-6 ausgewählten Start-ups erhält eine finanzielle Unterstützung von 50.000 Euro. Diese kann dazu genutzt werden, das Geschäftsmodell oder die Produkte weiter zu entwickeln.

Zugang zu Bayer-Expertise

Ziel Bayers ist es, mit dem G4A Accelerator Programm digitale Innovationen im Gesundheitsbereich fördern. Die Start-ups erhalten daher exklusive Betreuung von erfahrenen Bayer-Führungskräften. Das Programm bietet Start-ups zudem die einmalige Chance, mit Bayer - einem Life-Science-Unternehmen, mit einer über 150-jährigen Geschichte - in Verbindung zu treten und von dem umfassenden Wissen zu profitieren.

Von Berlin aus in die ganze Welt

Das G4A Accelerator Programm findet in Berlin, Europas Start-up Hauptstadt, statt. Eine Kombination aus kreativen Schmelztiegel und hipper Kunstszene, machen die Berliner Start-up Szene, zu einer der am meisten Diskutierten in Europa, und gleichzeitig zu einer großartigen Plattform, um weltweit zu expandieren. Im Jahr 2015 haben Berliner Start-ups mehr als 2 Milliarden Euro von Investoren akquiriert.

Bewerben könnt ihr euch für das Programm bis zum 31. Mai 2018. Ihr müsst dafür nur ein Anmeldeformular ausfüllen und euren Pitch-Deck hochladen. Bis zum 13. Juli trifft Bayer eine Vorauswahl bestehend aus den Top 10. Am 20. Juli werden die finalen Teilnehmer bekannt gegeben. Offiziell startet das Programm am 30. August mit einem legendären Kick-off Event, an dem bis zu 500 Start-up Experten und Enthusiasten aus ganz Deutschland teilnehmen. Im Dezember 2018 endet das Programm mit einem großen Demoday.

Verpasst nicht die einmalige Chance, 100 Tage intensives Mentoring, Büroräume, Zugang zu Experten und eine finanzielle Unterstützung von 50.000 Euro zu bekommen und bewerbt euch gleich hier!

7+ Shares
  • Share Icon
  • Facebook Icon
  • Twitter Icon
  • LinkedIn Icon
  • Reddit Icon
  • WhatsApp Icon
Share on
Report an issue
Authors

Related Tags